Vetter Daniel (23).jpg
Pettend_043.JPG
Pettend_021.jpg
Pettend_008.jpg
P1010361.JPG
P1020633.JPG
P1080386.JPG
P1080520.JPG
CIMG5910.JPG
Kirche Kneiting.jpg
Gruchmann_Helmut (3).JPG
Schwetzendorfer Weiher7.jpg

Römische Galeere

undefinedundefinedInnerhalb eines Jahres haben Studierende der Universität Regensburg ein originalgetreues römisches Flussschiff vom Typ Navis Lusoria gebaut und zu Wasser gebracht, um auf experimentellem Weg etwas über die Eigenschaften und das Leistungsvermögen dieser Schiffsgattung zu erfahren.

Historischer Hintergrund/Zielsetzungen des Projekts Vor über 1600 Jahren waren Rhein und Donau die hart umkämpften Grenzen des gewaltigen Imperium Romanum, dessen Tage mit den Stürmen der anschließenden Völkerwanderungszeit langsam zur Neige gingen. Anders als im 1. und 2. Jahrhundert n. Chr., als die Verteidigung der Flussgrenzen im Wesentlichen durch die dort aufgestellten Legionen gewährleistet werden konnte, wurde nun verstärkt auf den Einsatz zahlreicher kleiner Flussflottillen gesetzt. Das Standardschiff dieser an der Donau wie am Perlenband aufgereihten Geschwader war die Navis Lusoria, die gemäß den Quellen in großer Anzahl auf dem Fluss und seinen Nebenarmen patrouillierte und Transportdienste verrichtete. Dank ihrer guten Fahreigenschaften und ihres geringen Tiefganges konnte sie im unübersichtlichen und zergliederten Flussgebiet nahezu alle versteckten Orte erreichen und so die römische Kontrolle über diese Lebensader des Reiches aufrechterhalten. Mit den spektakulären Wrackfunden in Mainz unter dem Hotelkomplex Hilton II im Jahre 1982 wurde es, dank der Forschungsarbeit von Dr. Olaf Höckmann, möglich, diesen Bootstyp zuverlässig zu rekonstruieren. Auf der Basis seiner Pläne ist nun in Regensburg ein Fahrzeug dieser Art entstanden, das weltweit gesehen einzige seetaugliche antike Flusskriegsschiff.

Interessierten Zeitgenossen bietet sich ferner die weltweit einzigartige Möglichkeit mit dem Ruder in der Hand in das Alltagsleben am spätantiken Flusslimes einzutauchen.

Literatur: Navis Lusoria - Ein Römerschiff in Regensburg
Hrsg. v. Hans Ferkel/Heinrich Konen/Christoph Schäfer
ISBN 3-89590-152-0

Für Gruppen sind Fahrten auf Anfrage möglich Gruppengröße:
20-35 Personen auch für Schulklassen geeignet
Zeitraum: von Mai-September
Kontakt und Infos: Universität Regensburg Lehrstuhl für Alte Geschichte
Universitätsstr. 31 93040 Regensburg
Tel.: 0941/9433716
Anfahrt Von Regensburg aus die B8 Richtung Nittendorf, die B8 führt direkt nach Mariaort.
Das Schiff liegt flussaufwärts an der Naab unweit des Parkplatzes in Mariaort.