P1010361.JPG
P1020633.JPG
P1080386.JPG
IMG_20171123_082648.jpg
IMG_20171123_082813.jpg

Informationen zur Räum- und Streupflicht sowie zum Winterdienst

27.11.2017

PETTENDORF_Logo_RGB.jpg

Sicherung der Gehbahnen

Die Gemeinde Pettendorf weist im Vollzug der Verordnung über die Sicherung der Gehbahnen im Winter auf Folgendes hin:

Zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz haben die Vorder- und die Hinterlieger die Sicherungsfläche der an ihr Grundstück angrenzenden oder ihr Grundstück unmittelbar erschließenden öffentlichen Straße auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu halten. Sicherungsfläche ist die vor dem Vorderliegergrundstück innerhalb der Reinigungsfläche liegende Gehbahn. Gehbahnen sind:

a) die für den Fußgänger bestimmten, befestigten und abgrenzenden Teile der öffentlichen Straße oder

b) in Ermangelung einer solchen Befestigung oder Abgrenzung, die dem Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande der öffentlichen Straßen in der Breite von 1 m, gemessen von der Straßengrundstücksgrenze aus.

Grenzt ein Grundstück an mehrere öffentliche Straßen an oder wird es dadurch mittelbar erschlossen, besteht die Verpflichtung für jede dieser Straßen.

Die Vorder- und Hinterlieger  haben die Sicherungsfläche an Werktagen ab 7:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 8:00 Uhr von Schnee zu räumen und bei Glätte mit geeigneten abgestumpften Stoffen (z.B. Sand, Splitt), jedoch nicht mit ätzenden Mitteln, zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Es ist verboten, Eis und Schnee auf öffentliche Straßen abzuladen. Diese Maßnahmen sind bis 20:00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit und Eigentum oder Besitz erforderlich ist. 

Räum- und Streudienst

Die Räumpflicht richtet sich grundsätzlich nach der Verkehrsbedeutung der Straßen und der Leistungsfähigkeit der Gemeinde.

Streupflicht besteht innerhalb der geschlossenen Ortslage nur an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen. Beide Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Außerhalb geschlossener Ortschaft besteht die Streupflicht nur an besonders gefährlichen Stellen, soweit diese ebenfalls verkehrswichtig sind. Als verkehrswichtig gelten nur Haupt- und Durchgangsstraßen sowie sonstige Verkehrsmittelpunkte, an denen mit stärkerem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Die Räum und Streupflicht ist auf die Hauptverkehrszeit beschränkt, nach 21:00 Uhr findet kein Winterdienst mehr statt. An arbeitsfreien Tagen ist es ausreichend, wenn die verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen geräumt und gestreut werden.

Behinderungen des Winterdienstes

Wie jedes Jahr bitten wir Sie, Ihre Fahrzeuge nicht am Straßenrand abzustellen. Parkende Fahrzeuge verzögern den Räumdienst und stellen eine unnötige Gefahr dar. Bei einer zu starken Einengung der Fahrbahn kann nicht mehr geräumt werden.

Ebenso beschädigen herabhängende Äste durch die Schneelast die Fahrzeuge. Die lichte Durchfahrtshöhe muss mindestens 4 m betragen. Auch hier kann sonst nicht mehr geräumt werden.

Eduard Obermeier
Erster Bürgermeister

Ein Hinweis in eigener Sache:

Die Seite, an die der Schnee geräumt wird, ergibt sich zwangsweise aus der  Straßenführung und der Räumrichtung, keinesfalls willkürlich. Auch versuchen wir stets entlang der Einfahrten das Räumschild gerade zu stellen, um Ihnen unnötige Schneemengen an den Grundstückseinfahrten zu ersparen. Bedingt durch die zum Räumen notwendige Grundgeschwindigkeit ist dies jedoch nicht immer 100%ig möglich. Wir bitten hier um Ihr Verständnis.

Sollten wir dennoch Anlass zur Beschwerde geben, erreichen Sie uns unter der Rufnummer 09409/ 2548. Während der Räumzeiten (i.d.R. 4:00 - 13:00 Uhr), bitten wir Sie unter Angabe Ihrer Telefonnummer auf Band zu sprechen, wir rufen in jedem Fall zurück.

Markus Schindler
Bauhofleiter

Kategorien: Rathaus